Montag, 12. August 2019

Elisabeths Kampagne für den Brunnenbau in Makuyuni

Im Sommer 2019 erhielt Tandia eine E-Mail Anfrage aus Helsinki. Elisabeth, eine Schweizerin, die seit vielen Jahren in Finnland lebt wollte gerne mehr über unsere Arbeit in Tansania erfahren. Hintergrund war ihre geplante Reise mit der Besteigung des Kilimanjaro im November 2019. Elisabeth suchte nach einer Möglichkeit, die Region, wo sie mit ihrer Reisepartnerin unterwegs sein würde, sinnvoll zu unterstützen. Schnell kamen wir ins Gespräch und überlegten gemeinsam, wie dies am besten umgesetzt werden könnte. Mit einer eigenen Fundraising Kampagne sammelt Elisabeth nun Geld für den Brunnenbau in Makuyuni :-)

"Tansania ist ein wunderschönes Land und ich freue mich schon sehr auf diese Reise. Deshalb bin ich dankbar, den Menschen in der Region etwas zurückgeben zu können. Wasser ist im trockenen Norden eine knappe Ressource und der neue Brunnen wird hoffentlich vielen Menschen in Makuyuni helfen."

Bitte unterstützt Elisabeths Kampagne und teilt den Link



Donnerstag, 18. Juli 2019

Ebola Epidemie im Kongo - WHO ruft Gesundheitsnotstand aus

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat wegen der Ebola-Epidemie im Kongo nun den internationalen Gesundheitsnotstand erklärt. Nachdem dies zuvor mehrere Male abgelehnt wurde, entschied die Organisation nach einer Sitzung eines zuständigen Expertenrates den 'Public Health Emergency of International Concern' auszurufen. Dies bestätigt die Gefahr einer weiteren Ausbreitung in der Region und gleichzeitig die Wichtigkeit unserer Aktivitäten in Seuchenvorsorge im Norden Tansanias. In nur sechs Monaten wurden zuletzt 200 Gesundheitsmitarbeiter des Monduli Landkreises im Rahmen des 'Epidemic Outbreak Preparedness' Projektes fortgebildet. Während der von einem Team der Gesundheitsbehörde und Tandia gemeinsam durchgeführten und durch Hospital Partnerships finanzierten Workshops war Ebola (Ebola Virus Disease, EVD) ein thematischer Schwerpunkt. Tansania grenzt im Norden und Westen an den Kongo, Ruanda und Uganda. In diesen Ländern kommen Ebola Ausbrüche immer wieder vor. Wir werden uns daher weiter engagieren,um Basisgesundheitseinrichtungen in Seuchenvorsorge zu stärken und damit viele Menschen vor gefährlichen ansteckenden Krankheiten zu schützen und deren Ausbreitung zu verhindern.

https://www.who.int/ebola/en/
https://www.tagesschau.de/ausland/ebola-kongo-notstand-101.html



Dienstag, 16. Juli 2019

Schönes Wetter und lockere Atmoshäre beim TANDIA Sommerfest

Wie bereits im letzten Jahr hatte der Vorstand zum Tandia Sommerfest eingeladen. Mitglieder und Freunde kamen bei Sonnenschein und leckerem Essen zusammen, um von der Arbeit in Tansania zu erfahren und sich auszutauschen. Zwei große Aktivitäten, das Hospital Partnerships Projekt und die Förderung der Mbuyuni Gesundheitsstation, konnten dieses Jahr gemeinsam und erfolgreich umgesetzt werden. Das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung fördert unseren neu geplanten Brunnenbau mit 40% der Gesamtkosten. Zusätzlich wird noch in diesem Monat das private Fundraising einer Unterstützerin starten, so dass wir in Kürze mit dem Brunnenbau starten werden.


Wir freuen uns schon darauf, bald mehr darüber zu berichten! Durch den Schmuckverkauf und Spenden kamen 300 Euro beim Sommerfest zusammen. DANKE für den schönen Tag :-)









Dienstag, 11. Juni 2019

SAVE THE DATE! Tandia e.V. lädt zum Gartenfest nach Langgöns


Bei schönem Wetter lädt der Vorstand zum geselligen Austausch nach Langgöns zum Gartenfest ein. Bei Kaffee und Kuchen gibt es interessante Berichte zu den aktuellen Projekten. Perlenschmuck der Bead by Bead Frauenkooperative und andere Kunstgegenstände haben wir wieder aus Tansania mitgebracht. Interessierte Nicht-Mitglieder sind ebenfalls herzlich willkommen!

Wann: Samstag 13. Juli ab 16:00

Wo:     Eichenring 9, 35428 Langgöns

Wir freuen uns auf einen schönen gemeinsamen Nachmittag :-)

HERZLICH WILLKOMMEN - KARIBUNI SANA :-)

Mbuyuni Gesundheitsstation, April 2019

Montag, 27. Mai 2019

ONE HEALTH Fortbildung in Monduli - ein toller Erfolg :-D

200 Krankenschwestern und Ärzte wurden zum Thema ‚One Health' in 'Epidemic Outbreal Control‘ geschult. Dabei geht es darum, in der Region Seuchenausbrüchen (v.a. Cholera und Anthrax) vorzubeugen und einen solchen Ausbruch schnell zu erkennen und einzudämmen. Mit den Schulungen soll vor allem erreicht werden, dass Basisgesundheitseinrichtungen funktionstüchtig bleiben und die Versorgung der anderen Pateinten, auch im Falle eines Seuchenausbruchs, nicht leidet; besonders für Schwangere, Kinder und chronisch Kranke müssen die Gesundheitsdienste verfügbar bleiben. Zusammen mit den bereits im November 2018 Geschulten, haben nun zwei Drittel des Gesundheitspersonals im Monduli Distrikt an unseren Trainings teilgenommen. Außerdem wurden Hygiene Materialen zur Infektionsprophylaxe und Schutzkleidung an 28 Gesundheitseinrichtungen (darunter das Distriktkrankenhaus) übergeben. In zwei tansanischen Zeitungen und im tansanischen Radio wurde darüber berichtet. Wir sind stolz und glücklich, dass dieses Projekt erfolgreich und wie geplant durchgeführt wurde. Unser Dank geht an das wunderbare Team vor Ort: Dr. Mmasi, Dr. Nkika, Dr. Kahama, und Jubilate vom DMO Monduli, Marie, Julia, und Regina von Tandia, und Coordinator Joyce Shangai. Dies wäre allerdings nicht möglich, ohne die tatkräftige Unterstützung von zuhause: Justine! Danke auch allen Tandia Mitgliedern und Förderern für das Vertrauen in unsere Arbeit.

Symbolische Übergabe von IPC material und Schutzkleidung an DMO und District Commissioner


Sonntag, 17. März 2019

Mbuzi Mtoto - Drei Zicklein für Juliana

Während des letzten Aufenthaltes in Tansania Anfang März stand das geplante Brunnenprojekt und die Vorbereitung der Seuchenvorsorge Trainings im Mittelpunkt.

Beim Brunnenprojekt wurde die Zusammenarbeit zwischen Tandia und der Kirche besprochen. So wurde mit dem Kirchenkommittee ein "Memorandum of Understanding"   formuliert, in dem die Verpflichtungen beider Partner festgehalten sind. Dass es bald losgeht, das hoffen Viele hier, denn auch in diesem Jahr leiden Mensch und Tier in der Region unter dem ausbleibendem und wenig Regen.

Mit dem DMO wurden die Seuchenorsorge Trainings besprochen, denn damit für 150 Mitarbeiter die Fortbildungen im Mai erfolgreich stattfinden können, muss noch Vieles organisiert werden.

Als Überraschung kam Mariana mit ihrer Tochter Juliana (erstes Tandia Patenkind) zu Besuch. Vom letzten Geld wurden drei Ziegen gekauft, die nun Juliana gehören, aber natürlich für die ganze Familie von Nutzen sind :-).

Den ausführlichen Projektbericht findet ihr zum nachlesen in der Mediathek.


Patenkind Juliana geht es  POA = super :-)


Für eine Brunnenbohrung muss zuerst bestimmt werden, wo genau die Wasserquelle in der Tiefe sich befindet
























Tandia Mitglied spendet für Brunnenbau in Makuyuni

In den lokalen Zeitungen wurde bereits über die großzügige Spende unseres Vereinsmitglieds Peter Wadakur berichtet.


Peter mit Tandia Schatzmeisterin Justine bei der symbolischen Geldübergabe
https://www.giessener-anzeiger.de/lokales/kreis-giessen/langgoens/700-euro-fur-hilfsprojekt-in-tansania_19967799